Negativer Trend setzte sich auch im Dezember 2018 fort

Möllner Feuerwehr registrierte 18 Einsätze

 (TS) Den letzten Monatsbericht des Jahres 2018 möchten die ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln zum Anlass nehmen, um sich bei allen Freunden und Förderern für die gewährte Unterstützung zu bedanken. Die Kameradinnen und Kameraden der FF Mölln wünschen allen Freunden und Förderern sowie deren Familien für das Jahr 2019 alles Gute – vor allem aber Gesundheit und viel Freude – aber auch immer wieder Zeit für einen Blick auf die täglichen kleinen Wunder.

Wenn auch die erschreckende Einsatzzahl von 300 zum Glück nicht ganz erreicht wurde, so blicken die Möllner Blauröcke auf das einsatzstärkste Jahr seit Gründung der Wehr im Jahre 1874 zurück. Dies ist auch insofern beachtlich, da die Stadt Mölln im Jahr 2018 von Unwetterlagen verschont geblieben ist. Ein Blick in die Jahresbilanz zeigt aber, dass es dagegen über 50 Fehlalarme (überwiegend verursacht durch automatische Brandmeldeanlagen bzw. private Rauchwarnmelder) und relativ viele Brandstiftungen gab. Im Dezember wurden Mitglieder der Wehr 18 mal um Hilfe gebeten, wobei in drei Fällen Möllner Mitglieder der technischen Einsatzleitung (TEL) alarmiert wurden , weil die TEL im Kreisgebiet (Bliesdorf/Müssen/Büchen) zur Koordination und Unterstützung bei größeren Einsätzen benötigt wurde.

Weiterlesen: Negativer Trend setzte sich auch im Dezember 2018 fort