• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Rettungsgassen

Stellen Sie sich vor es brennt und die Feuerwehr kommt nicht!
Verkehrsberuhigte Zonen verbessern die Lebensqualität in Wohngebieten. Das ist auch gut so. Die Feuerwehr macht jedoch auf Zugeparkte Rettungswege aufmerksam.
Die Zahl der Parkmöglichkeiten in den Wohnsiedlungen ist nicht in jedem Fall ausreichend. Die Folge: Jeder Meter der Straße wird zugeparkt. Dadurch werden die
ohnehin verengten Fahrbahnen noch schmaler. Selbst in Kurven wird geparkt und große Fahrzeuge können nicht passieren.
Die Feuerwehr befürchtet, dass sie eines Tages in einer engen Straße stecken bleibt und nicht schnell genug an einen Einsatzort herankommt. Lebensrettende Sekunden würden verstreichen und vielleicht Menschenleben kosten. Sicherlich möchte niemand Besitzer eines Fahrzeuges sein, das einen Rettungsweg versperrt. Deshalb sollte man sich vor dem Abstellen eines Fahrzeuges immer überlegen, ob es im Wege steht. Nur dort wo Busse oder Fahrzeuge der Müllabfuhr durchkommen, hat auch die Feuerwehr eine Chance.

Video aus Österreich, dort wurde die Rettungsgasse zum 01.01.2012 Pflicht. In Deutschland ist die Rettungsgasse bereits seit 1982 Pflicht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.